20. Oktober 2021

Eine Ausbildung mit viel Berufserfahrung und eigenständigen Aufgaben
#MyStory - Sophie Reisinger erzählt ihre BWF Group-Geschichte

      None

      Ich studiere Wirtschaftsingenieurwesen bei BWF Profiles im vierten Semester. Der Karriereflitzer war eines der Highlights während der Praxisphasen hier in Offingen. Alle Auszubildenden und Studenten haben die Möglichkeit, während ihrer Ausbildungszeit den Minicooper für einen Monat zu gewinnen. Mit dem Flitzer kann man dann zur Uni, in die Berufsschule oder auch in den Urlaub düsen, egal wohin.

      Gestartet habe ich im September 2019 mit den Welcome Days. In dieser Woche haben alle neuen Azubis und Studenten die BWF Group mit tollen Aktionen kennenlernen dürfen. Die monatlichen Azubi- und Studentenrunden verbinde ich mit reichlich Austausch untereinander. Während meiner Praxisphasen habe ich sehr schnell eigenverantwortliche Projekte übernommen und damit viel Vertrauen von Anfang an erhalten. Studenten und Azubis werden direkt in den Arbeitsalltag miteingebunden.

      Für die Zukunft bei der BWF Group kann ich mir nach meinem Studium vorstellen an Auslandsstandorte zu gehen, um dort innovative Prozesse und Ideen aus Offingen umzusetzen. Bisher konnte ich während meines Studiums sehen, dass es bei der BWF Group viele internationale Karrieremöglichkeiten gibt und meine zweijährige Geschichte ist erst der Anfang...

      Sophie Reisinger (20)
      Studentin Wirtschaftsingenieurwesen, BWF Profiles

      sophie-reisinger-karriereblog-big.jpg

      Mein Start bei der BWF Group

      Die Welcome Days waren der perfekte Einstieg in die BWF Group. Hierbei haben wir eine Woche lang einen allgemeinen Überblick bekommen. Wir durften eine Rallye durch die Gebäude am Standort Offingen machen, sodass wir uns direkt zurechtfinden konnten. Währenddessen hatten wir ebenfalls die Möglichkeit, die anderen Azubis und Studenten kennen zu lernen. Neben Coaching zum sicheren Verhalten im Arbeitsalltag und Vorträge zur Organisation des Unternehmens, fand ein Willkommenstag für unsere Eltern statt - der perfekte Start bei der BWF Group!

      Regelmäßige Azubi- und Studentenrunden, bei denen vor allem der Austausch untereinander nicht fehlen darf, finde ich super. Hierbei berichtet jeder von seinem aktuellen Abteilungsaufenthalt und seinen laufenden Projekten.

      Ein weiteres Highlight war der Karriereflitzer – das Mini Cooper Cabrio der BWF Group. Das Auto habe ich für einen Monat gewonnen. Hierbei wird den Azubis und Studenten viel Vertrauen entgegengebracht. Zudem ist es eine tolle Anerkennung für unsere erbrachten Leistungen.

      Was mir Freude an meinem Studium bereitet

      Meine erste Praxisphase hier in Offingen habe ich mit einer Metallgrundausbildung begonnen. So konnte ich bereits zu Beginn mit den Abteilungen Werkzeugbau, Schlosserei und Produktion zusammenarbeiten und zahlreiche Erfahrungen sammeln. Sofort wurde ich in laufende Projekte eingebunden und eigenen Ideen konnten ebenfalls eingebracht werden. Im Werkzeugbau hatte ich dann mein eigenes Projekt – hier war Kreativität gefragt. Die erlernten Grundlagen konnte ich somit direkt zum Einsatz bringen. Ich durfte während meines Aufenthalts einen kleinen Zug mit Anhänger fertigen, welcher nun als Stiftehalterung auf meinem Arbeitsplatz in den kaufmännischen Abteilungen wie beispielsweise dem Einkauf oder dem Marketing & Vertrieb steht.

      Auch in anderen Abteilungen, wie beispielsweise Innovation & Entwicklung, durfte ich gemeinsam mit anderen Studenten eigenständige Projekte realisieren. Auf diese Weise kamen viele tolle und unterschiedliche Ergebnisse zusammen, welche stets diskutiert und anschließend umgesetzt wurden. Hierbei konnte ich feststellen, dass man bereits als Auszubildender und Student zum Fortschritt des Unternehmens beiträgt.

      Was mir besonders gut an meinem dualen Studium bei der BWF Group gefällt, ist die Vernetzung von Theorie und Praxis. Inhalte, welche ich bereits in der Praxis gesehen und gemeinsam mit den anderen Mitarbeitern umgesetzt habe, konnte ich mir in der nachfolgenden Theoriephase besser vorstellen. Das Erlernen von neuen Inhalten wird veranschaulicht und fällt mir persönlich leichter. Fertigungsverfahren, wie beispielsweise Drehen oder Fräsen, konnte ich in meiner Metallgrundausbildung im Werkzeugbau erlernen. Im zweiten Theoriesemester war mir der Inhalt der Vorlesung somit nicht mehr unbekannt. Diese Art von Lernerfolg bringt besonders viel Motivation in die Theoriephase.

      Zudem haben die Studenten einmal pro Monat einen Jour Fixe mit ihrem Ausbilder. Nach jeder absolvierten Praxisphase findet ebenfalls ein persönliches Entwicklungsgespräch statt. Die nächsten Praxisphasen bei der BWF Group dürfen anschließend selbstständig geplant werden. Auch über die BWF LIKE+ App stehe ich im regelmäßigen Kontakt mit meinem dualen Partner. Dadurch begleiten uns vor allem die Ausbilder auch während der Theoriephase und wir erhalten besonders viel Unterstützung von der BWF Group.

      Was macht für mich die BWF Group als Arbeitgeber aus

      Für mich persönlich waren bereits die ersten Minuten bei der BWF Group entscheidend: Jeder Auszubildende und Student bekam einen Paten zur Seite gestellt, welcher uns während der Ausbildungszeit stets unterstützt. Die Paten sind schon länger im Unternehmen tätig und bei Fragen können wir uns jederzeit an sie wenden.

      Zudem erhielten wir Produktschulungen zu jedem der vier Unternehmensbereiche. So bekommt man einen Einblick in alle Produkte des Unternehmens. Insgesamt finde ich es toll, dass man die gesamte BWF Group kennenlernt und von jedem Bereich Wissen mitbekommt. So wächst man als Group noch stärker zusammen und kann nach außen hin diese als Einheit vertreten.

      Meine Zukunft bei der BWF Group

      Nach meinem Studium hoffe ich die Möglichkeit zu bekommen, für die BWF Group ins Ausland zu gehen. Während meines dreijährigen Studiums lerne ich vermehrt Standards und Verfahren kennen, welche auf weitere Standorte übertragen werden sollen. Auch die anderen Standorte könnten somit von den generierten Innovationen aus Offingen profitieren. Eine Kombination aus technischem und betriebswirtschaftlichem Know-How würde mir hierbei gut gefallen.

      Mein persönliches Motto bei der BWF Group entstand während der Abteilungsaufenthalte in den vergangenen zwei Jahren: „Die Zusammenarbeit von jedem Einzelnen ergibt den Fortschritt im Ganzen!“. Als Mitarbeiter sieht man wie ein Projekt mit der Idee in der I&E-Abteilung beginnt, es weiter in die Produktentwicklung und Werkzeugkonstruktion geht, anschließend das Werkzeug im Werkzeugbau hergestellt und abschließend das Produkt in der Produktion gefertigt wird. Das gefertigte Produkt wird dann durch den Vertrieb verkauft und danach vom Versand verschickt. Am Ende ist es jedes Mal wieder schön zu sehen, was die Mitarbeiter gemeinsam auf die Beine gestellt haben.

      Meine bisherigen besonderen Momente

      Anfangs war natürlich alles neu – auch Fachbegriffe mussten erst erlernt werden, um beispielsweise aktiv an Besprechungen teilnehmen zu können.

      An folgende Momente erinnere ich mich noch gut:

      Zu Beginn habe ich an einer Besprechung im Vertrieb teilgenommen, in welcher gemeinsam eine Idee mit der I&E besprochen wurde. Hierbei hatte ich noch keine konkreten Vorstellungen, welche Anforderungen der Kunde an die BWF Group stellt. Nach einem halben Jahr Theoriephase und einigen Abteilungsaufenthalten später, kam ich wieder für meine Praxisphase nach Offingen. Die Idee blieb bestehen und in der Zwischenzeit wurde ein Projekt in die Wege geleitet. Kurze Zeit darauf habe ich die Zusammenhänge des Projekts verstanden – so hatte man das Gefühl, man wurde von Anfang an in das Projekt mit eingebunden.

      Auch an unseren gemeinsamen Azubi- und Studentenausflug denke ich gerne zurück! Hierbei haben wir ein Floß gebaut. Verschiedene Teams konnten zusammenarbeiten und sich besser kennenlernen – es entstanden unglaublich tolle Ideen! Das Teambuildingevent hat uns „Neue“ direkt zusammengeschweißt und auch die älteren Azubis und Studenten haben uns direkt aufgenommen. Private Treffen und gemeinsame Mittagspausen in unserem Betriebsrestaurant Johann‘s finden seit diesem Eröffnungsevent regelmäßig statt.

      Da wir zu Beginn so toll in die bestehende Gemeinschaft aufgenommen wurden, haben wir BWF Profiles Studenten auch für die nachfolgende Studenten einen Willkommensabend organisiert. Hierzu kamen auch Studenten, die bereits ihr Studium erfolgreich bei der BWF Group absolviert haben. Sogar in Zeiten von Corona haben wir kurz vor Weihnachten eine kleine Online-Weihnachtsparty veranstaltet.

      Auch während der Zeit an der Hochschule wurde ich von BWF Profiles unterstützt. Für ein Projekt an der DHBW Heidenheim im 3. & 4. Semester musste meine Gruppe ein Prototyp bauen. Hierfür erhielten wir Kunststoffplatten, welche wir als materielle Unterstützung für unser Projekt gut brauchen konnten. Auch andere Materialien dafür wurden von der BWF Group finanziell unterstützt!

      Abschließend kann ich sagen, dass ich persönlich in den vergangenen zwei Jahren so unbeschreiblich viel lernen durfte. Ich freue mich auf meine weiteren Abteilungsaufenthalte während meines Studiums und hoffe, dass ich noch viele interessante Einblicke in die BWF Group erhalten werde.

      In einem Video erzählt Sophie Reisinger ihre Geschichte bei der BWF Group
      Hier das Video ansehen und mehr über Sophie Reisinger erfahren