BWF Group Geschäftsleitung Fünf Generationen

Unsere Geschäftsleitung
Familienunternehmen BWF Group

Die BWF Group ist ein Familienunternehmen in der fünften Generation, darauf sind wir stolz. Beständigkeit und Erneuerung, sowie Tradition und Moderne gehören für uns zusammen. Unter Einsatz zukunftsweisender Technologien und mit unternehmerischer Dynamik haben wir weltweit eine führende Position erreicht.

Möglich machen dies zuallererst unsere Mitarbeiter und eine Unternehmenskultur, in der Vertrauen, Verantwortung und gegenseitige Unterstützung gelebt werden. Dabei ist unser Handeln immer auf eine langfristige Zusammenarbeit ausgelegt.

Dies alles steckt für uns in dem Begriff Familienunternehmen.

05

Fünfte Generation
2016 bis heute

Nach Dr. Wolfgang Schmid übernahm Dr. Philipp von Waldenfels, ein Verwandter der Familie Wunnerlich (siehe erste Generation, Hof), 2016 dessen Funktion und wurde geschäftsführender, persönlich haftender Gesellschafter.

Im Februar 2018 trat Maximilian Offermann, Sohn von Stefan Offermann, in die Geschäftsleitung ein.

links: Dr. Philipp von Waldenfels (2016 - heute)
rechts: Maximilian Offermann (2018 - heute)

bwf-group-management-5th-generation.png
04

Vierte Generation
1983 bis heute

In den Jahren 1983/84 traten Dr. Wolfgang Schmid und Stefan Offermann als geschäftsführende, persönlich haftende Gesellschafter ins Unternehmen ein.

Aufbauend auf einer soliden Basis bei einem Umsatz von ca. 24 Mio. € wuchs das Unternehmen zu einer international agierenden Gruppe mit 13 Produktionsstandorten in Deutschland (3), Italien (2), Türkei, Russland, China (2), Indien, USA, Südafrika und Österreich.

Der Gruppenumsatz erreichte im Jahr 2015 zum Zeitpunkt des altersbedingten Ausscheidens von Dr. Wolfgang Schmid 250 Mio. €.

links: Dr. Wolfgang Schmid (1983 - 2015),
rechts: Stefan Offermann (1984 - heute)

bwf-group-management-4th-generation.png
03

Dritte Generation
1945 bis 1993

Nach Ende des zweiten Weltkriegs begann zunächst eine schwierige Zeit des Wiederaufbaus. 1962 fusionierten Dr. Helmut Offermann, Dr. Hermann Zeiler und Wolf Dieter Schmid die Hofer und Offinger Filzfabriken. Der Hauptsitz des neuen und größeren Unternehmens wurde in Offingen, Schwaben installiert.

Gute Marktchancen ergaben sich durch das „Deutsche Wirtschaftswunder“. Der Export der Produkte in zahlreiche Auslandsmärkte, vor allem in die USA, wurde forciert.

Nach dem frühen Tod seines Vaters trat Dr. Christian Zeiler in die Geschäftsleitung ein und es begann ein Internationalisierungsprozess mit dem Aufbau eines Fertigungswerks in Nordirland.

links: Dr. Helmut Offermann (1945 - 1985), verstorben 2008
rechts: Wolf Dieter Schmid (1951 - 1987), verstorben 2004
Dr. Christian Zeiler (1966 - 1993), verstorben 2000

bwf-group-management-3rd-generation.png
02

Zweite Generation
1912 bis 1954

In Hof waren Siegfried Schmid, in Offingen Dr. August Offermann und sein Schwager Dr. Hermann Zeiler als geschäftsführende Gesellschafter tätig.

Die Zeit zwischen dem ersten und zweiten Weltkrieg war geprägt von Schwankungen durch Inflation, Erholung und Weltwirtschaftskrise.

von links nach rechts:
Siegfried Schmid (1925 - 1962), verstorben 1986
Dr. Hermann Zeiler (1926 - 1966), verstorben 1966
Dr. August Offermann (1912 - 1954), verstorben 1954

bwf-group-management-2nd-generation.png
01

Erste Generation
1892 bis 1926

Fast zeitgleich wurden Ende des 19. Jahrhunderts Filzfabriken in Hof durch die Herren Wunnerlich und Schmid, sowie in Offingen durch die Herren Silbermann und Lembert gegründet.

Geschäftsführend waren die königlichen Kommerzienräte Theodor Wilhelm Schmid und Johann Offermann tätig. Letzterer erwarb seine Beteiligung einige Jahre nach der Gründung.

links: Theodor Wilhelm Schmid (1892 - 1925), verstorben 1925
rechts: Johann Offermann (1912 - 1926), verstorben 1926

bwf-group-management-1st-generation.png